Logo
Diese Seite drucken

Lebe in Einklang oder fürchte die Rache: „Gaia“

Filmszene (Ausschnitt) SquareOne Entertainment Filmszene (Ausschnitt)

Für ein kleines Forschungsteam wird eine Erkundungsmission im afrikanischen Urwald zu einer Überlebensherausforderung, als die Natur beginnt sich zu wehren.

In Kürze: 250 Wörter über…

g 2Gabi (Monique Rockman) und Winston (Anthony Oseyemi) sind Ranger im afrikanischen Urwald. Mit einem Boot fahren sie auf einem Fluss in einem noch nicht kartographierten Bereich des Dschungels. Als ihre Drohne abstürzt, beschließen die beiden kurzerhand anzulanden und nach dem teuren Gerät zu suchen. In diesem Wald scheint etwas ungewöhnlich zu sein und so wirken nicht nur zwei Einsiedler, die optisch annährend perfekt mit der Umgebung verschmolzen sind, wie eine Bedrohung für die Eindringlinge.

Mit Fingerspitzengefühl und viel Finesse erschafft Regisseur Jaco Bouwer einen beklemmenden, kammerspielartigen Survivalhorrorfilm, der einem zunehmend die Luft zum Atmen raubt. Die Natur scheint sich gegen jene zu richten, die vom wahren Weg abgekommen sind. Diesen richtigen Weg glauben Barend (Carel Nel) und sein Sohn Stefan (Alex van Dyk) für sich erkannt zu haben und leben seit einigen Jahren im Einklang mit der Natur und ihrer Göttin „Gaia“ in einer kleinen Hütte im Urwald. Doch die Natur ist rachsüchtig und schickt gelegentlich ihre zombieartigen, von Pilzsporen durchzogenen Diener aus, um in der Umgebung nach Sündern zu suchen. Der Alltag von Barend und Stefan ist von religiösen Ritualen geprägt, die selbst einen großen Teil der Schreckenswirkung von Gaia ausmachen. Gabi und Winston werden durch die äußeren Umstände getrennt, wodurch Gabi bei den beiden Einsiedlern nach Hilfe sucht. Dadurch begibt Gabi sich ungewollt in direkte Nähe zum Ursprung des Schreckens.

g 1

Phantastisch, düster, gruselig und packend reduziert Gaia das Horrorgenre auf seine Essenz und nutzt dieses, um eine starke gesellschaftskritische Botschaft zu transportieren. Gaia ist ein großartiges Werk und für Genießer*innen von düsteren Kunstwerken unumgänglich.

 

Durch das Anklicken dieses iFrames werden standardmäßig Daten an den externen Diensteanbieter übermittelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Trailer zu Gaia

Infokasten

„Gaia“

Regie: Jaco Bouwer

Drehbuch: Tertius Kapp

Laufzeit: 96 Minuten

Produzent: Jaco Bouwer, Tertius Kapp, Jorrie van der Walt

Verleih: SquareOne Entertainment

Südafrika | 2021

Veröffentlichung: Ab dem 24. September 2021 auf DVD und Blu-ray-Disc im Handel erhältlich.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amMontag, 23 August 2021 08:21
Thomas Heuer

Dr. phil. Medienwissenschaft

Forscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

Forschungsfelder: Immersionsmedien, Horror, vergleichende Mediendramaturgien, Game Studies, Medienethik und -philosophie

Abschlüsse: Medienwissenschaft M. A., Multimedia Production B. A., Facharbeiter Kommunikationselektronik

© 2007 - 2020 Mellowdramatix – Fachmagazin & Blog für Phantastik, Horror, Science-Fiction