log in

Comics

„The Witcher: Von Fleisch und Flammen“ – Typisch der Hexer!

Cover (Ausschnitt) Panini Verlag Cover (Ausschnitt)

In Band 4 verschlägt es den Hexer Geralt und seinen geschwätzigen Gefährten, den Barden Rittersporn, auf einer Monsterjagd ins orientalisch anmutende Ofir.

In Kürze: 250 Wörter über…

Wiedererwarten in Ofir gestrandet, wo der König ein Kopfgeld auf Geralt von Riva ausgesetzt hat, sieht der Hexer als einzigen Ausweg, sich auf das zwielichtige Spiel einer Hofzauberin einzulassen und einen mysteriösen Mordfall für sie aufzuklären – binnen drei Tagen, da es andernfalls schlecht um die Freiheit Rittersporns steht, der als Lebendpfand am Hofe festgehalten wird.

Von Fleisch und Flammen ist das Comicdebüt der Autorin Aleksandra Motyka, die zuvor im Autorenteam des Videospiels The Witcher 3: Wild Hunt sowie dessen Erweiterung Blood and Wine mitgewirkt hat – und das merkt man dem Comic an. Bisweilen lässt er erzähllogische Stringenz und narrative Komplexität vermissen, welche die Hexergeschichten für gewöhnlich so fesselnd und pointiert machen. Das mag als eine von vielen Nebenquests in der Open World eines Videospiels funktionieren, wirkt als Comic allerdings etwas dünn. Interessant ist zudem, dass dieser Comic noch enger an die Storyworld des Videospiels angebunden ist als der vorherige Band, nicht nur wegen der visuellen Gestaltung, sondern auch, weil vielfach Bezug auf Erzählinhalte von The Witcher 3 genommen wird und die Erzählweise mit den typischen Kniffen aufwartet. Nach einer Videospiel-Trilogie mit diversen Auskopplungen und Erweiterungen wirken diese erzählerischen Tricks jedoch formelhaft und verbraucht. Getragen wird diese mediale Einbindung auch durch Marianna Strychowskas wirklichkeitsnahen Zeichenstil, der im Wesentlichen der Gestaltung des Videospiels folgt, anders etwa als Joe Querios eigenwilliger Stil in Band 1 und 2, die noch deutlich eigenständiger sind als die Nachfolgebände.

Insgesamt liest sich Von Fleisch und Flammen wie die Comicversion einer Nebenquest aus The Witcher 3, was unterhaltsam ist, aber nicht mehr überragend.

tw4 cover

Infokasten

„The Witcher: Von Fleisch und Flammen“ (OT: „The Witcher: Of Flesh and Flame“)

Geschichte: Aleksandra Motyka

Zeichnungen: Marianna Strychowska

Kolorierung: Lauren Affe

Übersetzung: Joachim Körber

Sprache: Deutsch (übersetzt aus dem Engl.)

Verlag: Panini Verlag

USA | 2018-2019

112 Seiten, Softcover, Vollfarbe

Veröffentlichung der Dt. Ausgabe am 23.07.2019

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amFreitag, 26 Juni 2020 09:57
Edvard Solstad

Edvard schreibt über Horror und Phantastik, deren literarische Formen ihn am meisten interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„A belief in a supernatural source of evil is not necessary. Man alone is quite capable of every wickedness.“

Joseph Conrad

Cookie-Einstellungen