log in

Comics

Abenteuer der Jugend: „Paper Girls“, Band 1

Werbematerial Cross Cult Werbematerial

Vier Zeitungsausträgerinnen werden in der Nacht nach Halloween mit Schrecken konfrontiert, die den Rahmen der Vorstellungskraft überschreiten.

Für die Zeitungsauträgerinnen ist der Morgen des ersten Novembers immer eine Herausforderung. Die meist minderjährigen Austräger sehen sich an diesem Morgen mit den Nachwehen von Halloween konfrontiert, also kostümierten Halbstarken, die zeigen wollen, wie cool sie sind. Das ist natürlich eine Herausforderung, die sich jährlich wiederholt, daher hat dieser Morgen einen besonderen Namen: „Hell Morning“. So auch im Jahr 1988, dem Jahr der Handlung von Paper Girls. Erin Tieng ist eine Musterschülerin an einer christlichen Privatschule. Sie ist aufgeweckt, aber eine Außenseiterin. Als sie an diesem Tag von einigen Kostümierten attackiert wird, tauchen drei weitere Zeitungsmädels auf, die ihr helfen: Die ungestüme und selbstbewusste Mac, Hockey-Spielerin KJ und Tiffany. Sie beschließen gemeinsam die Schicht abzuschließen, allerdings in zwei Teams. Tiffany besitzt Walkie-Talkies, sodass die beiden Gruppen in Verbindung bleiben können. Bis hierhin scheint alles wieder gut zu sein.

papergirls1 14Als dann Tiffany und KJ angegriffen werden und jemand ihr Walkie-Talkie stiehlt, beginnt die Situation an Komplexität zu gewinnen. Plötzlich tauchen fremdartige Wesen auf – und Ritter die auf Dinosauriern reiten. Was das alles mit der Firma Apple zu tun hat? Niemand weiß das so ganz genau, zumindest noch nicht. Die weiteren Ereignisse des Morgens führen die Mädchen in ein Abenteuer, das die Wirklichkeit aus den Angeln hebt. Darüber soll hier allerdings nichts verraten werden. Paper Girls wird nicht ohne Grund zurzeit als eines der besten Comics gefeiert. Es ist überraschend und liefert etwas Einzigartiges. Ein Comic, der mit vier starken Charakteren überzeugt und unterstreicht, dass es nicht nur Jungen vorbehalten sein sollte, phantastische Abenteuer zu erleben, wie es in den Achtzigern üblich war. Auch neuere Medieninhalte, die die Achtziger thematisieren, verweilen in dem alten Muster, so beispielsweise ES oder die Serie Stranger Things.

Ein rundum gelungenes Werk, das im deutschen Handel als edles Hardcover in Vollfarbe veröffentlicht wird. Der Preis von 22 Euro erscheint hoch, ist bei der gelieferten Qualität jedoch berechtigt. Paper Girls ist erfrischend anders und macht Lust auf mehr. Da die Serie bei uns nur kurz nach den Erstveröffentlichungen in den USA erscheinen, heißt es sich etwas gedulden. Der zweite Band ist am 01.08.2017 erschienen und setzt die Geschichte auf überraschende Weise fort, soviel lässt zumindest das Ende des ersten Bandes vermuten.

Trailer Paper Girls, Band 1

papergirls1 rgb

Infokasten

„Paper Girls“

Geschichte: Brian K. Vaughan

Illustrationen: Cliff Chiang

Kolorierung: Matt Wilson

Übersetzung: Sarah Weissbeck

Verlag: Cross Cult

144 Seiten, Hardcover, Vollfarbe

Ab 15.03.2017 im Handel.

Letzte Änderung amMontag, 21 August 2017 18:12
Thomas Heuer

Medienwissenschaftler M.A., Multimedia Production B.A., Horrorforscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

 

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Horror ist eine Gattung der Phantastik, in deren Fiktionen das Unmögliche in einer Welt möglich und real wird, die der unseren weitgehend gleicht, und wo Menschen, die uns ebenfalls gleichen, auf diese Anzeichen der Brüchigkeit ihrer Welt mit Grauen reagieren.“ – Hans. D. Baumann: Horror. Die Lust am Grauen. Weinheim 1989, S. 109.