log in

Schlagwortansicht

„Tale of Tales“ von Matteo Garrone

Mythische Adaption des Pentamerone von Giambattista Basile

Drei ineinander verwobene Märchen erzählt Tale of Tales: die Mär der Königin von Longtrellis (Salma Hayek), deren Kinderwunsch über den Tod hinausreicht, die Mär des lüsternen Königs von Strongcliff (Vincent Cassel), der sich unsterblich in den Gesang einer alten Jungfer verliebt, und die Mär der Prinzessin Violet von High Hills (Bebe Cave), die das Land bereisen und einen Ritter heiraten will, deren Vater (Toby Jones) sich aber dummerweise mehr für einen überdimensionierten Floh interessiert, den er anders als sein Töchterchen verhätscheln kann, wie es ihm beliebt. Die Wünsche und Begierden aller werden in dieser Mär der Märe erfüllt, doch nicht immer zu ihrem Glücke, sodass neues Unheil bald die Folge ist. Il racconto dei racconti, wie diese lose Adaption von Giambattistas Il Pentamerone von ca. 1635 im Original heißt, ist eine Märchenverfilmung, die sich von anderen Filmen dieses Genres abhebt. Zwar nicht in der pompösen Ausstattung und der Starbesetzung, was mit Salma Hayek als verbitterte Königin und Vincent Cassel als Lustmolch von einem König ein Gutes ist. Sehr wohl aber in dem Stil der Erzählung.

  • Publiziert in Film

Meilensteine des Horrors

Im Rahmen unseres Halloween-Spezials listen wir einige wichtige Meilensteine des Horrorgenres in Literatur, Film, Serie und Videospiel auf. Viel Spaß beim Stöbern!

Horror heute und gestern

Halloween ist die Zeit des Gruselns. Aber was ist Grusel? Um dem näherzukommen, beleuchte ich einen Vorfahren zeitgenössischer Horrorfilme und -literatur: den Schauerroman.

  • Publiziert in Essays
Diesen RSS-Feed abonnieren

Themen & Motive in 200 Schlagwörtern

20th Century Fox 80er Abenteuer Action Adaption Adventure Alien Allein im Dunkeln Andrzej Sapkowski Angespielt Angst Animationsfilm atmosphärisch Besessenheit Blut Body Horror Brandywine Productions brutal Comic Coming of Age Cross Cult Cyberpunk Dark Fantasy Dark Horse Comics Deutschland Drogen Dunkelheit dunkles Geheimnis Dämon düster Einer gegen Viele Einsamkeit einzigartig Ekel emotional Entführung explizite Darstellung extremer Film Familie Familienbande Fantasy Fantasy Filmfest Fantasy Filmfest 2015 Fantasy Filmfest 2017 Fantasy Filmfest 2018 figurenzentriert Fluch Flucht Folgenreich Folter Folterspiel Forschung Fortsetzung Frankreich Freundschaft Gangster gefangen gegenseitige Abhängigkeit Geister Geschwister Gesellschaftskritik Gewalt Gewaltdarstellung Gewalt gegen Kinder Großbritannien gut erzählte Action Gut gegen Böse heftig Home Invasion Homosexualität Horror Horrorfilm Horrorkomödie Humor Hölle Hörspiel Identität Identitätsfindung ikonisch Indie Indiefilm Indiegame In Kürze intensiv Intrige Investigation Japan Kanada Killer Kinder Klischee kollidierende Welten Komödie Konflikt Kontrolle kosmischer Horror Krankenhaus Krieg Kriminalgeschichte Kunst Kurzrezension Körper Seele Technik künstlerisch Künstliche Intelligenz langsam erzählt Liebe Liebesbeziehung Liebesgeschichte Literatur Literaturwissenschaft Lovecraft Macht und Ohnmacht Magie Mark Brandis Medienkritik Messer Monster Monster im Menschen Mord Musik Mutter und Kind Mutter und Tochter Mystery Mythologie Märchen Netflix Off Topic Okkultismus Opfer Party PC Phantastik Phantastik als Metapher philosophisch PlayStation 4 Polizei Prequel psychologisch psychologischer Horror Psychopath Rache Religion Rezension Ritual Romantik Romanvorlage Schmerz Schule schwarzer Humor Science Fiction Selbstmord Serie Serientäter Sexualität Slasher Spanien Spiel Splatter Splendid Film Spoilertrailer Stereo 3D Storyworld Survival Teenager The Witcher Thriller Tiberius Film Tischrollenspiel Tod Tragödie Transformation Täuschung UK Universum Film Unterwerfung USA Vampir Vater und Kind Verfilmung Vergewaltigung Verlust Verrat Verschwörung Videospiel Viele gegen Viele Viele gegen Wenige Wahnsinn Wald Warner Bros Pictures Weltraum Weltuntergang Wenige gegen Viele Windows wirklichkeitsnaher Horror Xbox One Zeitreise Zombie Überlebenswillen Übernatürlicher Schrecken ästhetisch

Unter anderem auch das

„Unbestreitbar führt das Internet auch zu positiven Veränderungen. Das Negative besteht meiner Meinung nach darin, dass das Internet zu Oberflächlichkeit verleitet, zu spontanen Reaktionen, hinter denen kein langes Nachdenken steckt: Ich habe etwas gelesen, und sofort twittere ich dagegen oder darüber, und dann womöglich auch noch in falscher Grammatik.“

 

Helmut Schmidt im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo (2012) im Zeit Magazin Nr. 17 vom 19.04.2012, S. 57