log in

Gaming

„Battletoads“ zurück aus dem Nichts

Screenshot Dlala Studios, Rare Screenshot

In den Neunzigern waren die Kampfkröten Rash, Pimple und Zitz – besser bekannt als Battletoads – Kultfiguren in der Gamingszene. Jetzt sind sie mit einem eigenen Spiel zurück.

Rezension

BT20 3Großmaul Rash, Muskelpaket Pimple und Zitz, der wohl noch am ehesten denkende Anführer der Battletoads, wurden von der Welt vergessen. Die einstiegen Retter des Universums sind nun gezwungen, gewöhnlichen Jobs nachzugehen. Das geht besonders Rash gewaltig gegen den Strich, denn er ist es gewohnt, der Held zu sein und im Mittelpunkt zu stehen. Also beschließen die Battletoads ihre einstige Erzfeindin The Dark Queen zu suchen, in der Hoffnung, wieder etwas Heroisches zu tun.

Die Story von Battletoads ist extrem selbstreflexiv. Die Marke war für mehr als ein Jahrzehnt fast vollständig aus der Wahrnehmung verschwunden. Mit der Veröffentlichung von Rare Replay (2015) gab es ein Wiedersehen mit den Battletoads, die einstmals die wohl bekanntesten Figuren des Studios Rare gewesen sind. Schmerzlich vermisst werden in der historischen Spielesammlung von Rare einige der Spiele, die für Nintendo entwickelt wurden. Da Rare mittlerweile Microsoft gehört, verwunderte dies allerdings nicht. Neue Inhalte mit den Battletoads gab es dabei allerdings keine. Rash hatte einen Gastauftritt in der dritten Season von Microsofts Killer Instinct (2015), wo dieser als spielbarer Charakter auftaucht. In der PC- und Xbox-One-Version von Shovel Knight tauchen die Battletoads als ein Easter Egg auf. Ansonsten war es 26 Jahre lang still um die Kampfkröten.

BT20 2

BT20 1Auch im Spiel waren die Battletoads 26 Jahre lang in einem Trainingsprogramm und wurden über die Zeit vergessen. Die drei Krötenbrüder, die alle nach Hautzuständen benannt sind, werden befreit und müssen sich ihren Platz in der Welt zurückerobern. Das Spiel setzt auf lokalen Multiplayer mit bis zu drei Personen, abwechslungsreiches Leveldesign in 2,5 Dimensionen und einen flapsigen und teilweise vulgären Humor. Im Grunde setzt Battletoads 2020 genau dort an, wo die Serie vor 26 Jahren aufgehört hat. Allerdings gibt es jetzt auch noch eine komplette Sprachausgabe in Englisch und animierte Zwischensequenzen. Battletoads nimmt sich regelmäßig selbst auf die Schippe und weiß, die klischeehaften Figuren gekonnt einzusetzen. Der Humor des Spiels ist nicht übertrieben feingeistig. Gut lachen kann man während des Spielens aber doch mehrfach. Besonders Rash sorgt immer wieder für absurde Situationen. Battletoads wäre kein Battletoads, wenn es keinen hohen Schwierigkeitsgrad hätte. Hier gibt es eine auffällige Veränderung, denn im neuesten  Teil der Reihe gibt es einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad. Von „Kaulquappe“ bis „Battletoad“ reicht die Skala. Wer mit derartigen Spielen wenig oder keine Erfahrungen hat, sollte zunächst den niedrigsten Schwierigkeitsgrad wählen, um ein Gefühl für die Spielmechanik und die Steuerung zu bekommen. Ansonsten könnte schnell Frustration entstehen, denn diese Spiele sind bockschwer.

Die Battletoads sind zurück und machen noch immer großen Spaß. Wer die drei Kampfkröten früher mochte, wird auch heute seinen Gefallen daran finden. Ob der Microsoftplattform exklusive Titel viele Neuspieler anziehen wird, ist fraglich, aber durch die Verfügbarkeit des Spiels im Game Pass auf der Xbox dürfte zumindest ein potenziell großes Publikum verfügbar sein. Wer anspruchsvolle Coop-Action sucht, der kommt hier auf seine Kosten. Schwarzer Humor und zeitgenössische Gesellschaftskritik sind inklusive.

Durch das Anklicken dieses Videos werden standardmäßig Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Trailer zu Battletoads

Infokasten

„Battletoads“

Gamedesigner: Tom Kauffman, Kelsy Abbott, Wade Randolph

Entwicklerstudio: Dlala Studios, Rare

Publisher: Microsoft Studios, Rare

USA, UK | 2020

Plattformen: Xbox One, Windows PC, Xbox Series X|S

Veröffentlichung: Battletoads erscheint am 20.08.2020.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amDienstag, 12 Januar 2021 18:27
Thomas Heuer

Dr. phil. Medienwissenschaft

Forscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

Forschungsfelder: Immersionsmedien, Horror, vergleichende Mediendramaturgien, Game Studies, Medienethik und -philosophie

Abschlüsse: Medienwissenschaft M. A., Multimedia Production B. A., Facharbeiter Kommunikationselektronik

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

Dann, wenn es tagt, entweichen sie, jedes nach seiner Seite: Hexen, Kobolde, Visionen, phantastische Bilder. Nur gut, daß sich dieses Volk nur nachts und im Dunkel zeigt. Niemand konnte herausfinden, wo es sich tagsüber einschließt und verbirgt.

– Francisco de Goya über eine phantastische Radierung aus seiner Bilderreihe Los Caprichos.

(Dazu passt das 43. Blatt der Caprichos).

Cookie-Einstellungen