log in

Gaming

„Slime Rancher“ ist der knuffigste Zeitfresser

Empfehlung Werbematerial Monomi Park | Mellowdramatix Werbematerial

Das Rancher-Leben ist hart, die Tiere wollen versorgt werden, die Ernte muss eingefahren werden und äußere Einwirkungen müssen abgeschirmt werden. So auch hier.

Rezension und Leitfaden

Mit der Einschränkung, dass es bei „Slime Rancher“ keine Tiere im eigentlichen Sinne sind, sondern Schleims, genau genommen, extrem niedliche Schleims. Als Spielender schlüpft man in die Rolle der  Beatrix LeBeau, die ein Leben als Slime Rancher auf der „Far, Far Range“ anstrebt. Kaum ist man angekommen und hat sein kleines Häuschen verlassen, steht schon die hübsche, wenn auch recht einfach gehaltene Spielwelt offen. Zunächst hat man acht Flächen zur Verfügung, auf denen Schleimgehege, Felder für Nahrungsversorgung, Hühnergatter oder Silos errichtet werden können. Ein einfaches Gehege ist am Anfang auf der Farm installiert, alles andere muss man selbst bauen. Zu Beginn steht kaum Geld, sogenannte New Bucks, zur Verfügung, also muss man Geld verdienen. Neben dem Rancherhaus steht ein Automat, der Zugang zum Plort-Markt ermöglicht, dort können die Schleimessenzen mit dem einzigartigen Namen „Plort“ verkauft werden. Diese sind das Zentrum des Spiels, denn im Grunde geht alles um Plorts, zumindest wenn man es soweit herunterbrechen möchte. Plorts entstehen, wenn Schleims etwas fressen. Ist das auch noch deren Lieblingsnahrung, geben Schleims sogar die doppelte Menge Plorts. Wenn ein Schleim den Plort einer anderen Schleimart frisst, dann entsteht ein Largo, also ein großer Schleim, der die Eigenschaften von beiden Ursprungsschleims besitzt und auch beide Arten von Plorts produziert. Soweit die Grundlagen des Ranchens. Nun hat man weder Nahrung, noch Schleims, noch Geld. Dafür aber ein sehr praktisches Saugwerkzeug mit vier Kammern und eine offene Spielwelt, die durchgehend aus der Ego-Perspektive erkundet werden will.

SR1Es bedarf nur weniger Schritte, da sieht man bereits die ersten Schleims herumtollen. Sie springen, rollen, fressen und freuen sich des Lebens. Diese ersten Schleims sind pink, und die einfachste Art von Schleim, die man sich als Rancher halten kann. Denn pinke Schleims fressen alles und sind leicht glücklich zu machen. Also saugt man einfach welche ein und setzt sie auf die Ranch. In das Gehege, denn ohne ist das keine gute Idee, weil die kleinen Klumpen immer dorthin wollen, wo es Futter gibt, und sollte das auf der Farm sein, dann wird dieses Essen gnadenlos weggefressen. Da Schleims eigentlich bei allem sehr niedlich sind, nimmt man denen das nicht übel. Aber so ohne Gehege ist das Halten von Schleims sehr anspruchsvoll und daher nicht empfehlenswert. Der einfachste Weg zu Beginn ist, draußen Plorts und Nahrung sammeln. Die Plorts verkaufen, ein Hühnergehege anlegen und HuHühner und ihre Partner sammeln, sodass diese sich darin vermehren können. Aber Obacht! Wenn ein Schleim sich auf die Farm verirrt, wird das HuHühner-Gehege schnell leer gefressen. Hat man ein Hühnergehege, dann sollte man ein Feld anlegen und dort etwas anpflanzen. Zu Beginn findet man schnell Karotten und Pogofrüchte, die angebaut werden können. Ist diese Nahrung vorhanden, dann können draußen mehr Schleims gefüttert und deren Plorts gesammelt und verkauft werden. Hat man das Geld für eine Gehegeverbesserung zusammen, kann man endlich mehr als nur wenige Schleims sammeln und züchten. Zu Beginn empfiehlt es sich, pinke Schleims mit einer anderen Sorte zu verbinden, denn auch diese Largos fressen alles. Pinke Plorts sind zwar nicht so viel wert wie andere, aber leicht zu farmen. Für den Anfang reicht das. Eine Warnung soll noch ausgesprochen werden: Wenn ein Largo einen artfremden Plort frisst, entsteht Teer. Dieser frisst Schleims und Rancher und auch sonst alles andere. In der Folge stellt dieser eine Bedrohung dar, die vor allem zu Beginn des Spiels verheerende Auswirkungen haben kann, also Obacht!

SR 4Wie der letzte Absatz verdeutlicht, ist Slime Rancher viel Strategie, Sammeln und Bauen. Das Spiel kann einen ohne Probleme für mehrere Stunden beschäftigen, ohne dass man dabei merkt, wie die Zeit vergeht. Je mehr von der Spielwelt man erkundet, desto mehr Schleimarten sind zu entdecken, umso größer wird die eigene Ranch und es gibt immer was zu tun. Mal abgesehen von den vielen Überraschungen, innerhalb der Spielwelt, die nur darauf warten, von Spielenden entdeckt zu werden. Die Niedlichkeit der Schleims gibt einem eine Motivation und wenn die Schleims nicht fröhlich sind, dann will man ihnen unbedingt dabei helfen, dass sich dies ändert. Dafür bedarf es unterschiedlicher Hilfsmittel, meist des richtigen Futters. Manche Schleims mögen es auch nicht, mit zu vielen gehalten zu werden. Andere mögen es nicht, zu wenige in einem Gehege zu haben. Wieder andere büchsen gern aus, sodass es spannend bleibt, die Ranch zu betreiben.

SR 3

SR 2Abgesehen davon gibt es einen angenehm unaufdringlichen Storyanteil, der anhand von Schildern des vorherigen Ranchers erzählt wird. Reist man weit genug, findet man heraus, was genau mit dem Rancher passiert ist. Slime Rancher war bereits in der Entwicklung erhältlich und ist nun kürzlich in der ersten vollständigen Version erschienen. Sehr selten gibt es noch kleine Bugs, aber da ist man von Tripple-A-Titeln in den letzten Jahren deutlich Schlimmeres gewöhnt. Hier bleibt man vielleicht mal irgendwo hängen, aber das ist bei der Komplexität von Spielwelt und Vielzahl an Kreaturen in dieser absolut zu verschmerzen. Die scheinbar simple Grafik täuscht, Slime Rancher ist ein hochgradig rechenintensives Spiel. Das könnte der Grund sein, warum es nur für PC, Mac, Linux und Xbox One erschienen ist, zumindest vorerst. Auf der Xbox One ist Slime Rancher im August 2017 eines der Gratis Spiele für die Gold-Abonnenten, alle anderen können das Spiel für rund 20 Euro kaufen.

Wenn man ein Spiel seit der Frühphase der Entwicklung begleitet hat, dann freut man sich über jede kleine Neuerung während des Entwicklungsprozesses. Slime Rancher ist das erhofft großartige Spiel geworden, dass vor allem durch stimmungsvolles Spieldesign und einem selbstgeschaffenen Hintergrundmythos für die Schleims punktet, mal ganz zu schweigen von der Niedlichkeit der Schleims selbst. Letztere lockt vor allem Gamerinnen und Kinder an, kann aber auch Männer überzeugen, die erwachsen genug sind, zugeben zu können, dass Niedlichkeit auch für sie wichtig sein kann. Eines der besten Spiele 2017 und für mich ein Anwärter auf einige Spielpreise in diesem Jahr. Das Spiel wurde übrigens während der Entwicklung bereits mehr als 900.000 Mal verkauft.

Trailer Slime Rancher

Video 35 Minuten Slime Rancher

Infokasten

„Slime Rancher“

Entwickler: Monomi Park

Publisher: Monomi Park

Designer: Nick Popovich

Plattformen: Xbox One, Windows, Linux, Mac OS

USA | 2017

Ab dem 01.08.2017 im Handel.

Letzte Änderung amDonnerstag, 24 August 2017 20:52
Thomas Heuer

Medienwissenschaftler M.A., Multimedia Production B.A., Horrorforscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

 

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das

„Game Art is any art in which digital games played a significant role in the creation, production, and/or display of the artwork.“

Matteo Bittanti