log in

Brett- & Kartenspiele

28. Schocktober: „Lego: Monster 4“ (2007)

Werbematerial (Ausschnitt) Lego Werbematerial (Ausschnitt)

Monster 4 ist ein Mix aus „Käsekästchen“ und „Vier gewinnt“. Außer dass hier nicht nur Strategie zum Sieg führt, sondern auch Glück mit im Spiel ist, in Form eines variierbaren Würfels.

Immer wieder gut: Brettspielrezension

Dieses Spiel könnte man als eine clevere Mischung aus „Käsekästchen“ und „Vier gewinnt“ bezeichnen. Außer dass hier nicht nur Strategie zum Sieg führt, sondern auch etwas Glück mit im Spiel ist. Bis zu vier verschiedene Fraktionen aus Horrorgestalten spielen auf einem Friedhof. Wem es zuerst gelingt vier Figuren in einer Reihe platziert zu haben, gewinnt das Spiel. Allerdings kann dem geneigten Taktiker der Würfel schnell einen Strich durch die Rechnung machen, da der Würfel mit über den Spielzug eines Mitspielers entscheidet.

Monster 4 Bild

Das Spielfeld (der Friedhof) besteht aus vier Segmenten, zwei hellgrauen und zwei dunkelgrauen. Neben den Figuren der Spielenden haben aber auch die heimischen Kreaturen des Friedhofs ein Wörtchen mitzureden. Ist ein Spieler an der Reihe, würfelt dieser. Je nachdem, was für eine Farbe der Würfel zeigt, muss der Spieler nun seinen Zug planen. Erscheint beispielsweise die hellgraue Seite, darf eine Figur auf einen hellgrauen Grabstein gestellt werden, bei dunkelgrau dasselbe in dunkelgrau. Fällt weiß wird eines der Skelette bewegt. Diese weißen Figuren zählen für jeden der Spielenden als eine Figur ihrer eigenen Reihe. Mit insgesamt vier Skeletten ist somit auch ein Unentschieden möglich. Befinden sich Figuren auf dem Friedhof und die schwarze Seite des Würfels fällt, erscheint die Spinne und frisst alles, was kein Skelett ist, in einem der vier Segmente. Auf diese Weise führt eine Mischung aus Taktik, Geschick und etwas Glück zum Sieg. Sehr interessant wird ein Spielzug auch, wenn der Würfel die Seite mit allen Figurenfarben zeigt. Dies bedeutet einen „Figurentausch“ und somit kann der Spieler am Zug eine seiner Figuren mit der eines anderen tauschen. Durch diese Möglichkeit werden Blockadestrategien schwieriger und eine Runde kann sich schon mal über mehr als 30 Minuten hinziehen.

Lego liefert mit Monster 4 ein unterhaltsames Minispiel für kurzweilige Minuten zwischendurch. Am besten spielt es sich mit vier Spielern, dauert dann aber auch am längsten, denn wenn der Friedhof erst einmal voll steht kann auch eine gewisse Stagnation entstehen, bis die Spinne wieder Dynamik ins Spiel bringt. Man bekommt das Spiel für circa 12€.

Als Hinweis sei gesagt: Monster 4 ist von Lego und aus Legosteinen, somit muss (oder besser darf) man sich vor dem ersten Spielen an seine Kindertage erinnern und das Spiel zusammenbauen.

Trailer zu Lego: Monster 4

Infokasten

„Lego: Monster 4“

Spieldesign: Lego Board Games

Spielerzahl: 2 bis 4 Spielende

Altersempfehlung: ab 7 Jahren

Spieldauer: 10 Minuten und mehr

Erstveröffentlichung: 2007

Dänemark | 2007

Veröffentlichung: Das Spiel ist im Handel erhältlich, wird allerdings von einigen Anbietern zu vollkommen überzogenen Preisen angeboten.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amSonntag, 03 November 2019 18:12
Thomas Heuer

Dr. phil. Medienwissenschaft

Forscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

Forschungsfelder: Immersionsmedien, Horror, vergleichende Mediendramaturgien, Game Studies, Medienethik und -philosophie

Abschlüsse: Medienwissenschaft M. A., Multimedia Production B. A., Facharbeiter Kommunikationselektronik

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Phantastische Literatur: ungenauer, auch missverständlicher Sammelbegriff für ein breites, auch Triviales [...] umfassendes Spektrum von Literatur. Das Phantastische erscheint in der fiktionalen oder imaginativen Literatur als vielschichtiges Phänomen.“

 Literatur Brockhaus