log in

Gaming

„FINAL FANTASY IX“: Neu auf Xbox One und Nintendo Switch

Screenshot (Ausschnitt) Square Enix Screenshot (Ausschnitt)

Als erstes von insgesamt 5 älteren „Final Fantasy“-Spielen wird im Februar der 9. Teil der Japo-RPG-Serie auf Xbox One und Nintendo Switch wiederveröffentlicht.

Angespielt: Einordnung und Anpassungen der Neuauflage

FF9 2Von Mitte Februar 2019 an werden insgesamt fünf Serien-Klassiker wiederveröffentlicht. Die Spiele, um die es sich handelt, sind alle ursprünglich exklusiv auf der PlayStation veröffentlicht worden. Nun erscheinen diese erstmals auf den Videospielkonsolen der Konkurrenten Nintendo und Microsoft. Folgende Spiele warden wiederveröffentlicht: Final Fantasy VII, Final Fantasy IX, Final Fantasy X (HD-Remaster), Final Fantasy X-2 (HD-Remaster) und Final Fantasy XII – The Zodiac Age. Die Spiele werden nicht in dieser Reihenfolge veröffentlicht, werden aber im unregelmäßigen Abstand von zwei bis sechs Wochen immer am Freitag erscheinen (bis zum 30.04.2019). Für die Switch stehen die Spiele als Modul oder Download zur Verfügung, für die Xbox One erscheinen die Werke hingegen nur als digitale Version.

FF9 1Final Fantasy IX ist eine leicht überarbeitete Fassung, im Vergleich zum Original. Die handlungsführenden Figuren und einige andere Charaktermodelle wurden grafisch überarbeitet und in die ursprünglichen Spielumgebungen eingefügt. Da es sich dabei bereits ursprünglich um statische und dadurch qualitativ höherwertig gerenderte Grafiken handelt, funktioniert das einigermaßen gut. An den Grafiken der Spielumgebungen wurde allerdings nicht viel verändert. Dadurch wirken diese Grafiken etwas minderwertiger, als bei einem Spiel, in dem alles überarbeitet wurde. Die ursprüngliche 4:3 Ausgabe in NTSC ist nun an den Rändern eingepasst, das Bild ist entsprechend noch immer 4:3, jetzt aber in High Definition ausgegeben, wodurch statische Grafiken an den Seitenrändern notwendig werden. Die Framerate ist angepasst worden, sodass das Spiel einheitlich für PAL- und NTSC-Endgeräte funktioniert. Die Steuerung ist sauber auf die neue Plattform übertragen worden. Am Spiel selbst hat sich nichts verändert, außer der genannten grafischen Überarbeitungen. Auch die Videosequenzen wurden erneut gerendert, aber auf Basis der Original-Engine, wodurch das Spiel insgesamt weiterhin den Charme eines Klassikers besitzt. Aus heutiger Sicht mag diese Grafik veraltet, gar anachronistisch wirken, sorgt aber für einen zusätzlichen Nostalgieeffekt. Ein bekannter Audio-Bug, der bereits in der mobilen Version für iOS existiert, auf der diese Spielversion basiert, wurde leider nicht behoben. Die Umgebungsmusik startet nach jedem Kampf neu, was manche als störend empfinden. Ein Vorteil gegenüber der Orignialversion ist, dass die Spielgeschwindigkeit erhöht werden kann, was bedeutet, dass die (für Jaop-RPGs üblichen, aber zeitintensiven und repitetiven) Kämpfe für Levelaufstiege der Charaktere in deutlich weniger Zeit durchgeführt werden können, als in der Originalversion.

FF9 AlteneueModelle

Die Wiederveröffentlichung von Final Fantasy IX weckt emotionale Erinnerungen an eine lang vergangene Zeit. Bis heute ist es das Spiel der Serie, das am stärksten kindgerecht inszeniert wurde. Dadurch ist es ein Ausreißer, der aber dennoch die typischen Merkmale von Japo-RPGs bedient (abgesehen von sexistischem Fanservice). Wer das Spiel früher nicht gespielt hat, kann hier kaum als Zielgruppe gesehen werden. Wiederkehrende Spielende werden sich darüber freuen, erneut die Geschichte um Zidane und Vivi in der knuffigen Welt von Final Fantasy IX erleben zu können.

Trailer Final Fantasy IX (Remaster)

Infokasten

„Final Fantasy IX“

Studio: Square Enix (Square Soft)

Publisher: Square Enix

Spieldesigner: Hironobu Sakaguchi, Shinji Hashimoto

Erstveröffentlichung: 07.07.2000

Plattformen: Xbox One, Nintendo Switch PlayStation 4, PlayStation, Android, iOS, Windows

Veröffentlichung: Das Spiel ist ab dem 14.02.2019 als Download verfügbar für Xbox One und Nintendo Switch.

Bildrechte: Die Bilder dieses Artikels sind Ausschnitte aus dem besprochenen Medieninhalt. Deren Rechteinhaber können Sie dieser Infobox entnehmen.

Letzte Änderung amDonnerstag, 14 März 2019 00:02
Thomas Heuer

Dr. phil. Medienwissenschaft

Forscher, Fotograf, Filmemacher, Journalist, Gamer

Forschungsfelder: Immersionsmedien, Horror, vergleichende Mediendramaturgien, Game Studies, Medienethik und -philosophie

Abschlüsse: Medienwissenschaft M. A., Multimedia Production B. A., Facharbeiter Kommunikationselektronik

Schreibe einen Kommentar

Unter anderem auch das . . .

„Ich habe den ganzen Kosmos mit meinem Schädel zerkaut! Ich habe gedacht, bis mir der Speichel floß. Ich war logisch bis zum Koterbrechen. Und als sich der Nebel verzogen hatte, was war dann alles? Worte und das Gehirn.“

Gottfried Benn