log in

  1. Meistgelesen
„Klara und die Sonne“ – Mythisches Denken trifft Künstliche Intelligenz

„Klara und die Sonne“ – Mythisches Denken trifft Künstliche Int …

Romane André Vollmer Januar 30, 2022

Klara ist eine Androidin und darauf programmiert, für die 13-Jährige Josie da zu sein. Als Josies Krankheit schlimmer wird, bittet Klara die Sonne um Hilfe.

Verstörend: „Der Duft der Zuckerpflanze – und andere fiese Geschichten“

Verstörend: „Der Duft der Zuckerpflanze – und andere fiese Geschi …

Erzählungen André Vollmer Juli 20, 2021

Jörg Petersen hat einen schmalen Erzählband mit zwölf schrägen, oft schwarzhumorigen Kurzgeschichten aus den Genres Phantastik, Horror und Sci-Fi vorgelegt.

„Der Heilige zwischen den Welten“ – Radikale Körperlichkeit, radikale Vergänglichkeit

„Der Heilige zwischen den Welten“ – Radikale Körperlichkeit, ra …

Romane André Vollmer Oktober 21, 2021

Anhand der Schicksale von fünf Figuren entwirft Flavius Ardelean einen dunkelphantastischen Weltenkosmos mit bizarren Kreaturen.

next
prev

Romane & Erzählungen

„Der Fluch des Hechts“ – Mythisches Lappland

„Der Fluch des Hechts“ – Mythisches Lappland

Die Natur Lapplands ist geheimnisvoll, mückenumwölkt und tödlich. Nur, wer über Humor verfügt, hält dem auf Dauer stand. Ein Provinzroman der phantastischen Art.

29-03-2022 Romane André Vollmer

Comics

Körperkunst und organisiertes Verbrechen: „Tebori“ (Band 1)

Körperkunst und organisiertes Verbrechen: „Tebori“ (Band 1)

Autor José Manuel Robledo und Zeichner Marcial Toledano inszenieren in ihrer Comic-Reihe Tebori die Geschichte eines jungen Tätowierers und seines Lehrmeisters.

09-10-2021 Comics Thomas Heuer

Furious Comics

Phil McClorey schreibt die Stories und lässt sie dann zeichnen und illustrieren. Er hat die Connection dazu und füttert seinen Blog „Furious Comics“ mit je einem Blatt die Woche.
  • Publiziert in Comics
  • geschrieben von André Vollmer
Diesen RSS-Feed abonnieren

Unter anderem auch das . . .

„Es gibt indes wenige Menschen, die eine Phantasie für die Wahrheit des Realen besitzen, vielmehr ergehen sie sich gerne in seltsamen Ländern und Zuständen, wovon sie gar keine Begriffe haben und die ihre Phantasie ihnen wunderlich genug ausbilden mag.“

Johann Wolfgang von Goethe

 

Cookie-Einstellungen